12. Juli 2017

Surya Kriya Workshop 29.-30.7.2017

"As there is a science and technology to create external wellbeing, there is a whole science and technology – the yogic science – to create inner wellbeing." - Sadhguru

...Du bist eingeladen!

Surya Kriya Workshop

Sa 29. & So 30. Juli  9:00-12:00

Surya kriya ist

- eine äußerst kraftvolle, uralte 21-stufige Yogapraxis, die ursprüngliche Form des Sonnengrußes
- ein ganzheitlicher Energieprozess für Gleichgewicht, Stabilität und Stille
- ein erster Schritt, Yoga in deinen Alltag zu integrieren


Möchtest du mehr erfahren?
Eine Einführung zur Surya Kriya gibt es hier.



Informationen und Anmeldung:

Ines - certified Isha Hatha Yoga teacher
(+49) 174 457 84 24 - Telefon
(+32) 473 36 34 61 - Whats'App




6. Juli 2017

Bauwoche 17.-22.7.2017

Liebe Alle!

Zum ersten Mal laden wir zu einer gemeinsamen Bauwoche vom 17. bis 22. Juli ein! Auf dem Programm steht vordergründig der Bau der Bodenplatte für unsere Maschinen- und Lagerhalle, Metall- und Betonarbeit. Zwischendurch können und je nach dem wie viele Menschen wir sind kleinere Holz- und Erdearbeiten anstehen.

Parallel läuft, wie immer, unser Selbstversorger- und Gemüsealltag.

Teilnahme bevorzugt an der ganzen Woche aber auch an einzelnen Tagen möglich, wobei wir am Donnerstag, den 20.7. die meiste Hilfe brauchen.

Die Bauwoche dient auch als Kennenlernwoche unserer Hofgemeinschaft.


21. Juni 2017

CSA-Einsteigertreffen Sa 24.6.2017

Liebe Leute, 

am kommenden Samstag lädt die Kreuzberger CSA-Initiative "Gemüsefreunde" zum Einsteigertreffen direkt beim Abholen des Gemüses in der Markthalle NEUN auf unserem kombinierten Solawi- und Marktstand! 

Mitglieder der aktuellen Kreuzberger Kiezgruppe werden eure Fragen rund um die Lieferung beantworten und auch sonst, was die CSA mit der Wilden Gärtnerei bisher war und was es werden kann! Zum Beispiel beantworten sie euch folgende Fragen: 
_ Wie sieht eine Lieferung aus, wieviel Gemüse gibt's? 
_ Wie packe ich meinen Anteil? 
_ Wie groß sind die Einheiten? 
_ Wo wird das Gemüse gelagert, wenn ich später abhole? 

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen! 

Wann? Samstag 24.6.2017 von 16 bis 17 Uhr

Am Sonntag danach besteht die Möglichkeit an dem Workshop-Tag auf dem Hof der Wilden Gärtnerei teilzunehmen, wo wir sowohl zum Kennenlernen, Arbeiten als auch um die Zukunft zu planen uns treffen.



3. Mai 2017

Mai gibt sein Bestes

Momentan Samstags bei uns auf dem Markt:

Blatt: verschiedene Asiasalate (=Senfkohlsalate, von grün bis rot, zerzackt bis rund), Bohnenkraut, Brennnessel, Estragon, Feldsalat, Gierschkraut, Heckenzwiebeln, Knoblauchsrauke, Löwenzahn, Melde, Minze, Petersilie, Pimpinelle, Postelein, Salbei, Schnittlauch, Spinat, Taubnessel, Thymian, Veronika, Vogelmiere.

Sonstige frische Ernte: Frühlingszwiebeln, Rhabarber, Schwarzwurzel, Tobinambur.

Aus dem Lager noch: drei Sorten Kartoffeln, Kürbis, Möhren, Pastinaken, Zwiebeln.

Aus der Verarbeitung: Sauerkraut, Tomatensauce, Ketchup, Tomatenmark, sechs Sorten Saft. 15 verschiedene Kräuter getrocknet sowie zwei feine Teemischungen und eine Gewürzmischung. 3 Sorten Honig.

Getreideprodukte: Roggenmehl, Roggennudeln, Roggenkörner.


29. April 2017

Zweites Treffen zur Solawi-Neugründung

Am 24.4. haben sich Menschen getroffen, um die Gründung einer neuen Solawi zu besprechen. Die Gruppe trifft sich zum zweiten Mal am

Montag, den 08.05.2017 um 19 Uhr
im Café 9 an der Eisenbahnstraße 43 in Berlin

und ist offen für weitere neue Menschen. Willkommen!

Zwecks Planung meldet euch weiterhin bei martin_miehe(at)ferrugo.de an.

14. April 2017

Solawi-Neugründungstreffen 24.4.2017

Herzlich laden wir ein zum

Neugründungstreffen der Solawi

 

am Montag, den 24.4.2017 um 19.00 Uhr


Treffort: Café 9 an der Eisenbahnstraße 43 in Berlin-Kreuzberg


Warum Neugründung? Macht ihr nicht Solawi schon seit 2012?

Die Versorgungsgemeinschaft "Selawilde" wurde von der Wilden Gärtnerei zum Ende der Wirtschaftsperiode 31.05.2017 gekündigt. Bis dahin läuft die Solawi-Kooperation nach alten Regeln und Mustern, die uns zum Teil sehr unbefriedigt haben. Der Hof hat eine Kündigung gewagt, denn gefangen im jetzigen System bekamen wir es nicht hin, die Kooperation zu revolutionieren oder neuzudenken. Die alte Haut muss weg, um eine echt selbstorganisierte Solawi zu ermöglichen. Im besten Fall ab Juni 2017 starten wir mit komplett neuer Basis.

Wer ist zum Treffen eingeladen?

Jeder und jede! Ob komplett neu zu Solawi oder schon lange Mitglied einer. Wir sind momentan ein Haufen jetzige Selawilde-Mitglieder, einige frische Probemitglieder und Interessierte, sowie ein paar alte Solawi-Hasen, und wir wollen uns zusammen tun mit allen, die Lust haben, eine neue Solawi mit der Wilden Gärtnerei aufzubauen. Ganz besonders freuen wir uns über Menschen, die bereits Mitglied einer Solawi gewesen sind und ihre Erfahrungen einbringen und eine optimierte Solawi mitgestalten wollen. Die Wilde Gärtnerei ist ein spannendes Selbstversorger-Hofprojekt, ein Landleben-Lernort und eine Lebensgemeinschaft im Aufbau, die sich eine starke, selbstverwaltete Stadtgruppe wünscht, die sie mit vielfältigen Lebensmitteln beliefern kann.

 

Wenn ich zum Treffen kommen will...?

Melde dich dich bitte bei Martin an, damit wir Bescheid wissen: martin_miehe(at)ferrugo.de

Was war denn so schief bei der Selawilde?

Einer der Knackpunkte ist wohl, dass die Selawilde als eine stark begleitete Hofinitiative gestartet wurde, ist durch die Jahren, trotz Bemühungen, so geblieben, und der Hof konnte sie nicht weiter tragen. Es gibt auch andere wichtige Aspekte. Wer sich für die ganze Reflexion interessiert, kann gerne hier weiterlesen!

Wollte nicht der Hof der Wilden Gärtnerei gleich umziehen...?

Ja, so war das. Die Pläne haben sich weiterentwickelt und sind weitergereift: es ist bereits die erste Zelle der Lebensgemeinschaft auf dem Hof in Rüdnitz entstanden, die langfristig in einen größeren Ort umziehen wird. Die Jahre 2017 und 2018 sind jedoch noch der Infrastrukturfertigstellung in Rüdnitz gewidmet. Solidarische Landwirtschaft soll auch nach dem Umzug Teil des Hofkonzeptes bleiben.

Kann man jetzt (Probe-)Mitglied werden?

Ja! Ab sofort mit alten Bedingungen und ab Juni mit den Neuen, die es noch zu gestalten gibt. Mach mit!

14. März 2017

Landwirtschaftsexperiment: Gestaffelte Preise auf dem Markt


Seit dem 11.03.2017 haben wir auf dem Samstagwochenmarkt  in der Markthalle Neun erstmalig gestaffelte Preise eingeführt und laden alle Menschen ein, sich auf das Experiment einzulassen:

Bauernpreis 100 %
Zwischenpreis 80 %
Solipreis 50 %
Bauernpreis Plus 110 %

Solidarisches Handeln auf den Markt! Der Wert der Lebensmittel ist nicht dadurch bestimmt, welchen absoluten Preis Mensch bezahlen will/kann, sondern vielmehr dadurch welchen Anteil von seinen Einkünften er für die Lebensmittel geben will/kann. Und lasst uns auch darüber freuen, mehr oder weniger zu geben und zu nehmen, ganz unabhängig davon, wie unsere finanzielle Lage gerade ist. Im Vertrauen auf das Leben.



6. Februar 2017

Offene Stellen Saison 2017

Wir suchen:

_Gemüsegärtner/in von Februar bis November 2017. Wichtig sind die praktischen Erfahrungen im Gemüsebau und die Fähigkeit, Leitungsaufgaben zu übernehmen.

_Zimmerer/Zimmerin für die Leitung einer Fachwerkhausbaustelle im März-August 2017 sowie allerlei Handwerker/innen für dasselbe Baustellenteam. Wichtig für den/die Erste/n sind die Fachkenntnisse und Erfahrungen in ökologischen und traditionellen Handwerkstechiken sowie die Fähigkeit, HelferInnen zu begleiten. Auch weitere kleinere Baustellen stehen parallel an.
 
Außerdem sind wir offen für:

_PraktikantInnen in den Bereichen Gemüseanbau, Selbstversorgung, Bauen

_Menschen, die auf ihrem Lebenslernweg Orientierung suchen und ihr Leben mit praktischen Inhalten füllen möchten.
 
Wir begrüßen vor allem kommunikativ gesunde Menschen, die sich auf einen unkonventionellen und aktiven Arbeits- und Lebensalltag freuen und eine positive Lebenshaltung haben.

Wir verstehen uns als Lernort und Begegnungsstätte, und dabei ist jede/r mal sowohl der/die Lernende/r als auch der/die Lehrer/in.


Kontakt: wildegartnerei@posteo.de
0176 34110628

Wilde Gärtnerei - Landbau & Selbstversorgung - Lernort & Begegnungsstätte
Bernauer Straße 6
16321 Rüdnitz

3. Februar 2017

2017 Jahr der Hof-Infrastruktur: Bautätigkeiten und Handwerkersuche

Die Baugenehmigung für unser Hofgelände erreichte uns seit sehr langer Zeit endlich Ende letzten Jahres. Jetzt warten wir nur noch auf den Bauausführungsplan und dann kann es los gehen: unser Hof bekommt endlich seine funktionsgemäße Gestaltung mit dem Bau eines neuen Fachwerkhauses und mit der Fertigstellung vieler Details.
 
Für den Bau des zweigeschossigen Hauses mit Strohlehm suchen wir nach HandwerkerInnen, die sich mit ökologischen und traditionellen Handwerkstechniken auskennen oder sich dafür interessieren und Kapazität für eine Baustelle zwischen den Monaten April und August haben: 

Das Gebäude wird an die alte Scheune herangebaut und wird beinhalten: einen Trockenlagerraum, Heizraum, ein Treppenhaus und einen Versammlungs-  und Yogaraum.

Zwischendurch werden die letzten Details in den vorhandenen Räumen sowie die Fassaden der Scheune zu Ende gedämmt bzw. verputzt, eine befestige Straße durch das Gelände und das neue Kompostklo gebaut und die Sommerküche neugestaltet.

Das bedeutet für uns insgesamt eine große Wende, ein Professionalisieren der Betriebsabläufe und Abrunden der Geländegestaltung. Dafür brauchen wir, wie auch bislang, jede Menge Kräfte!

Wir suchen sowohl nach ausgebildeteten und erfahrenen HandwerkerInnen, die gegen Geld oder Geld und Lebensmittel arbeiten als auch nach lernenden HelferInnen, die gegen Kost&Logi&Erfahrungsräume uns unterstützen und den Alltag mitgestalten. Bitte nehmt Kontakt mit uns auf und/oder verbreitet die Nachricht!

Tel. 0176 34110628 (Roberto)
Email: wildegartnerei(at)posteo.de

PS. Wer von unseren Gemeinschaftsgründungs- und Umzugsplänen weiß und jetzt verwirrt ist - die Pläne stimmen weiterhin! Nur wissen wir erstmal, dass wir noch mindestens ein Jahr länger in Rüdnitz bleiben werden und durch die Schaffung neuer Räume auf unserem jetzigen Hof auch viel besser ein Vorprojekt der Zukunftsgemeinschaft realisieren können.

2. Februar 2017

Mitteilung/Korrektur bzl. Zusammenarbeit mit Florian Kliem

Wir arbeiten aufgrund nicht bezahlte Rechungen nicht zusammen mit dem Koch Florian Kliem. Wir liefern seit 2015 nicht mehr an seine Küchen. Wir wünschen uns sehnlichst eine Klärung und das Ausgleichen der Rechnungen mit vier-stelliger Summe, bis dahin sind wir von einer Kooperation abgeneigt und bitten um wahrheitsgemäße Informationsweitergabe.